• Dieses Parlament ist das Herzstück der Demokratie auf Ebene der EU
    Dieses Parlament ist das Herzstück der Demokratie auf Ebene der EU
  • Wir müssen die EU vom Kopf auf die Füße stellen
    Wir müssen die EU vom Kopf auf die Füße stellen
  • Willkommen auf meiner Internetseite
    Willkommen auf meiner Internetseite
  • Erfahren Sie mehr über mich, meine Arbeit, meine Ziele
    Erfahren Sie mehr über mich, meine Arbeit, meine Ziele
Schulz: Wir müssen Europa vom Kopf auf die Füße stellen
Schulz warnt vor "Nein" beim Referendum
EU-Parlaments- präsident Schulz fordert Reformen von Kiew
Chinesischer Ministerpräsident besucht Europäisches Parlament

Griechenland ist Gegenstand einer außerordentlichen Sitzung der Konferenz der Präsidenten. Lettland übernimmt nach Luxemburg die Ratspräsidentschaft. Nachdem die TTIP-Abstimmung im Plenum verschoben wurde, wird nun entschieden, wie mit den Änderungsanträgen vorzugehen ist. Auf der Tagesordnung stehen zudem die KommissionsGriechenland ist Gegenstand einer außerordentlichen Sitzung der Konferenz der Präsidenten. Lettland übernimmt nach Luxemburg die Ratspräsidentschaft. Nachdem die TTIP-Abstimmung im Plenum verschoben wurde, wird nun entschieden, wie mit den Änderungsanträgen vorzugehen ist. Auf der Tagesordnung stehen zudem die Kommissionsvorschläge zur Unternehmenssteuer. Die parlamentarischen Ausschüsse befassen sich mit den Konsequenzen der Germanwings-Tragödie und den Gefahren, die von Hassrednern ausgehen.vorschläge zur Unternehmenssteuer. Die parlamentarischen Ausschüsse befassen sich mit den Konsequenzen der Germanwings-Tragödie und den Gefahren, die von Hassrednern ausgehen. Lesen Sie mehr

Parlamentspräsident Martin Schulz hofft, dass bald ein Kompromiss für Griechenland gefunden wird und das Land in der Eurozone bleibt. In seiner Ansprache zu Beginn des EU-Gipfels am Donnerstag (25.6.) sagte er, es müsse jener Weg gewählt werden, bei dem die Wahrscheinlichkeit am geringsten sei, dass die Bürger für eine Krise verantwortlich gemacht werden, die sie nicht verursacht haben. Der Weg für eine verbesserte Schuldentragfähigkeit Griechenlands müsse geebnet werden. Lesen Sie mehr

Derzeit verhandelt der griechische Premierminister Alexis Tsipras mit den europäischen Geldgebern in Brüssel über weitere Finanzhilfen für sein Land. Eine zentrale Rolle in den Verhandlungen hat bisher der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), gespielt.

Noch am Wochenende hatte er gegenüber der Sonntagszeitung "FAS" mit Blick auf Griechenland erklärt: "Was nicht…

Lesen Sie mehr

Brüssel (dpa) - EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) ist zuversichtlich, dass es zu einer Einigung mit Athen im Schuldenstreit kommt. Die Auszahlung der verbliebenen Hilfsgelder sei aber nur Voraussetzung für weitere Schritte, «damit Griechenland wirtschaftlich wieder auf die Beine kommt», sagte Schulz der Deutschen Presse-Agentur. «Nötig hierzu sind Investitionen», betonte er. Ein…

Lesen Sie mehr

Auf der Tagesordnung der Plenarsitzung vom Mittwoch (24.6.) stehen der Juncker-Plan und der EU-Gipfel am Donnerstag (25.6.). Der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten diskutiert heute, am Dienstag (23.6.) mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini über die Europäische Sicherheitsagenda. Die Verhandlungen über die EU-Datenschutzreform beginnen am Mittwoch. Lesen Sie mehr

Berlin (dpa-AFX) - Vor dem Sondergipfel der Eurozone in Brüssel hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) den griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras aufgerufen, eine Lösung für die Schuldenkrise zu ermöglichen. "Alexis Tsipras trägt vor allem Verantwortung für das gesamte griechische Volk. Das darf er beim Sondergipfel in Brüssel nicht vergessen", sagte Schulz der in Düsseldorf erscheinenden…

Lesen Sie mehr

Parlamentspräsident Martin Schulz hat am Donnerstag (18.6.) den britischen Premierminister David Cameron getroffen, um mit ihm über die Pläne, die Bedingungen der britischen EU-Mitgliedschaft neu auszuverhandeln, zu sprechen. Außerdem wurden die Mittelmeerkrise und die laufenden Verhandlungen über Handelsabkommen thematisiert. Nach dem Treffen sagte Schulz: "Ich bin nach London gekommen, um zuzuhören…

Lesen Sie mehr

Immer mehr Politiker fordern den Austritt Griechenlands aus der Eurozone - Europaparlamentschef Schulz hält dagegen: "Es gibt nicht die schnellen und einfachen Lösungen." Gleichzeitig erhöht er den Druck auf Athen. Lesen Sie mehr

Keine Kontrollen an den Grenzen mehr - in weiten Teilen Europas ist das mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Vor 30 Jahren vereinbarten fünf Länder den Wegfall der Grenzen. Heute sorgt sich die EU, die Freizügigkeit könnte auf dem Spiel stehen. Lesen Sie mehr

Im Interview mit der F.A.Z. ruft EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zu einer Überprüfung des Geschäftsgebarens in der Fifa auf. Zudem spricht er von „Rücksichtslosigkeit, Korruption, offenbar auch Habgier“ beim Fußball-Weltverband. Lesen Sie mehr

"Nach Beratung mit den Fraktionsvorsitzenden und dem Berichterstatter sowie in Übereinstimmung mit Artikel 175 der Geschäftsordnung habe ich beschlossen, die Abstimmung über die Entschließung zu TTIP zu verschieben, um dem Außenhandelsausschuss mehr Zeit zu geben, über dieses wichtige Thema nachzudenken und die Anzahl der eingereichten Änderungsanträge so weit wie möglich zu reduzieren.

Lesen Sie mehr

Parlamentspräsident Schulz verwies in der Eröffnung der Juni-Plenartagung auf das 30-jährige Jubiläum der Unterzeichnung der EU-Beitrittsverträge durch Spanien und Portugal. Er bezeichnete den Beitritt der beiden Länder als bedeutendes Ereignis in der europäischen Geschichte. Die EU, damals Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, hatte nach Beitritt Spaniens und Portugals 12 Mitgliedstaaten. Nach der…

Lesen Sie mehr

dpa – EU-Parlamentspräsident Martin Schulz appelliert an Griechenland, die neuen Vorschläge von EU, EZB und Internationalem Währungsfonds für einen Kompromiss in der Schuldenkrise zu billigen. Lesen Sie mehr

EU-Parlamentspräsident: Toleranz ist Gegenteil des Ausspielens von Minderheiten Lesen Sie mehr

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) glaubt nicht an einen unmittelbar bevorstehenden Durchbruch bei den Verhandlungen mit Griechenland. "Es wird weder heute noch morgen eine endgültige Lösung geben", sagte Schulz dem "Tagesspiegel" (Donnerstagsausgabe).

Wichtiger als ein "mit heißer Nadel gestricktes" Verhandlungsergebnis sei eine sorgfältig erarbeitete Lösung, sagte der Parlamentschef…

Lesen Sie mehr

Während Griechenland und seine Geldgeber um eine Lösung ringen, schaltet sich jetzt EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (59) ein. Der SPD-Politiker stellt dem krisengeschüttelten Griechenland humanitäre Hilfe zur Bewältigung der Folgen seiner Wirtschafts- und Finanzkrise in Aussicht. Von Rolf Kleine, ein Interview in der BILD-Zeitung. Lesen Sie mehr

(jm) - Mit den Vorsitzenden der sieben Fraktionen des Europaparlaments war Martin Schulz am Montag nach Luxemburg gereist, um sich die Prioritäten des luxemburgischen EU-Ratsvorsitzes ab dem 1. Juli erklären zu lassen. Lesen Sie mehr

Russland hat ein Einreiseverbot für 89 europäische Politiker verhängt. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zeigt sich bestürzt über das Vorgehen Russlands. Lesen Sie mehr

Besonders erfolgreich war Camerons Werbetour durch Europa bisher nicht. Jetzt zeigt EU-Parlamentspräsident Schulz Erbarmen. Er kann sich einige Zugeständnisse vorstellen. Lesen Sie mehr

Die Rede von Martin Schulz im Wortlaut:

Exzellenzen,

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich freue mich sehr, heute die Konferenz über die Beziehung zwischen der EU und den Staaten Lateinamerikas und der Karibik zu eröffnen und heiße Sie im Europäischen Parlament herzlich willkommen. Zunächst möchte ich meinem Kollegen Jauregi,…







Lesen Sie mehr